ALLEGRO

Post Detail

ALLEGROHeitere Sehnsucht Italien

MUSICA ALTA RIPA

nach einer Idee von Danya Segal

Italien, das verbinden die Menschen in Deutschland mit Sonne, Strand, Meer und dem schönen Leben, wie nicht zuletzt die große Reisewelle der 1950er-Jahre bis heute wunderbar spiegelt. Reisen wird pandemiebedingt noch eine Weile schwierig bleiben, deshalb will die Inszenierung ALLEGRO – heitere Sehnsucht Italien uns mit auf die Reise nehmen und zeigen, dass Kultur die Seele der Menschen berühren und damit höchste Gefühle der Beglückung und echte Freude auslösen kann. Nach zwei Jahren voller Einschränkungen sehnt sich das Publikum nach Schönem und Positivem: Allegro, ein musikalischer Begriff, der übersetzt „heiter, fröhlich“ bedeutet, setzt dabei unseren musikalischen Fokus. Wir sehnen uns alle nach den schönen Momenten im Leben, nach Musik und neuen Entdeckungen! Der riesige Kulturschatz – auch musikalisch – aus Italien ist ein großer Fundus, aus dem wir heitere, virtuose, sehnsuchtsvolle und teilweise unbekannte Musik schöpfen können. Deshalb wollen wir, das Ensemble MUSICA ALTA RIPA, in kleiner Besetzung mit Allegro ein italienisches Programm präsentieren, das mitreißt: Mit zum Teil bisher unentdeckten Werken von unter anderem Domenico und Alessandro Scarlatti, Pietro Locatelli, Luigi Boccherini und Antonio Vivaldi präsentieren wir Schätze der Kammermusik des 18. Jahrhunderts aus Italien. Geplant ist auch eine Überraschungszugabe aus dem 21. Jahrhundert!

Jetzt Tickets sichern!

  • 21. August 2022 17:00 Uhr, Schlosskirche St. Annen, 38271 Oelber a.w.Wege Tickets
  • 25. August 2022 19:30 Uhr, Kloster Mariensee, 31535 Neustadt am Rübenberge Tickets
  • 26. August 2022 19:30 Uhr, Neustädter Hof- u. Stadtkirche, 30169 Hannover Tickets

Tickets auch: www.Vvk-kuenstlerhaus.de Tel.: 0511 16841222 und unter www.reservix.de Ticketpreis: 25 Euro, ermäßigt: 18 Euro

Gefördert von:

Stiftung Niedersachsen
Kulturregion Hannover, Stiftung der Sparkasse und der Region Hannover
Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz

Copyright 2020 / Danya Segal