NOURUZ – Bach und kurdische Tänze

Post Detail

Geplante Aufführungstermine:

06.09.2020, 19.30 Uhr:  Abschluss Kultursommer, in Lehrte im Kurt-Hirschfeld Forum

18.09.2020, 19.30 Uhr:  Hannover, Christuskirche

19.09.2020, 18.00 Uhr:  Trinitatiskirche, Berlin

04.10.2020, 17.00 Uhr:  Schloss Oelber, Baddeckenstedt

NOURUZ heißt das wichtigste Fest in Kurdistan. Es symbolisiert den Neubeginn – und findet jedes Jahr am 21. März statt – dem Geburtstag von Johann Sebastian Bach!

In der Produktion NOURUZ lassen wir  mit dem preisgekrönten niedersächsischen Ensemble Musica Alta Ripa, den beiden kurdischen Ausnahmekünstlern Mevan Younes ( Buzuq/ Komposition) und Hogir Göregen (Perkussion) sowie der syrisch/kurdischen Tänzerin Yara Eid wieder barocke und orientalische Klänge verschmelzen und interpretieren gemeinsame Tänze der Bach-Suiten mit Musik und Tanz aus Kurdistan neu.

Johann Sebastian Bach (1685-1750) ist mehrheitlich bekannt für seine Kirchenmusik, doch durchaus auch für seine weltlichen Kompositionen, zu denen unter anderem die vier Orchester-Suiten (BWV 1066-1069) gehören. Alle Suiten beginnen mit einer Ouvertüre, gefolgt von Tanzsätzen wie Bourree, Polonaise, Sarabande, Gavotte, Rondeau, Menuett und anderen. Eine Auswahl dieser Tänze stellen wir in NOURUZ kurdischen Tänzen gegenüber, gemeinsam von den Künstlern aus Orient und Okzident gespielt und teils von Yara Eid auch getanzt. Geplant sind neu arrangierte Inventionen von Bach, beispielsweise ein Duett zwischen Cello und Buzuq. Zum Abschluss des Konzertabends spielen die Künstler die Suite in h Moll gemeinsam mit abwechselnden Solostimmen und Perkussion: Ein ganz neues gemeinsames Klangbild von West und Ost.

Auch die abschließende Badinerie setzt voll auf Virtuosität und garantiert ein klangliches Feuerwerk! Der Satz gehört wohl zu den bekanntesten Einzelsätzen der Barockmusik. Mevan Younes, ein herausragender syrisch-kurdischer Musiker und Komponist, komponiert für NOURUZ eigens ein Stück: NOURUZ für Barock-Orchester, Buzuq und Solo-Perkussion. Zudem wird an den Konzertabenden auch eine weitere von Younes‘ neuen Komposition gespielt – „Crossing“. Eine Komposition, die Mevan Younes für die Besetzung neu orchestrieren wird. Gemeinsam und im Wechsel spielen Musiker und Instrumente aus West und Ost wunderbar rhythmisch vertrackte kurdische Tänze, die Yara Eid traditionell und modern auf die Bühne bringen wird.

Copright 2017 / Danya Segal